· 

5 Tipps, um gute Vorsätze nachhaltig umzusetzen

Mehr Bewegung, mehr trinken, mehr frische Luft, früher ins Bett gehen, gesund essen usw. Wir wissen alle, was uns gut tun würde! Machst Du es schon? Wieviel Sorge trägst Du zu Deiner Gesundheit? In diesem Blog Eintrag teile ich fünf praktische Tipps, die mir geholfen haben, meine guten Vorsätze nachhaltig umzusetzen.

1)     Schreibe Deinen Vorsatz auf, dann sprich darüber!

Hast Du schon mal mit der Idee gespielt, etwas Neues zu probieren, das Ganze dann aber nur ein paar Tage durchgehalten und beim ersten Ausfall wieder aufgegeben? Kenne ich gut! Deshalb: Schreibe Deinen Vorsatz auf und erzähle Deinen Freunden und Familie davon. Nur so wird es ernst und konkret!

 

2)     Schreibe auch, WARUM Du Dir das wünschst.

Was ist Dein Treiber? Was ist Deine Motivation? Nur wenn Du überzeugt bist, dass es sich lohnt, wirst Du die Veränderung durchziehen. Deshalb ist es so wichtig, sich immer wieder bewusst zu machen, was wir mit dieser neuen Gewohnheit fühlen wollen. Willst Du mehr Energie? Dich leichter und attraktiver fühlen? Ein starkes Immunsystem haben? Schreibe es auf und verbinde Dich immer wieder mit dem Gefühl, wonach Du strebst. Das befeuert die Motivation und hilft Dir von innen, dranzubleiben.

 

3)     Setze konkrete Miniziele

Auf English spricht man „micro-changes : Lasse Deinen Ehrgeiz beiseite und setze Dir erst mal kleine Ziele. Statt Dir vorzunehmen, um 5 Uhr morgens aufzustehen, lass es eine Viertelstunde früher sein, als was Du gewohnt bist. Statt eine strenge Diät anzufangen, lass mal nur Süsses oder Kohlenhydrate am Abend weg. Statt Dich als Anfänger für den Halbmarathon anzumelden, starte mal mit 5 oder noch weniger Kilometern. Wichtig ist es, in die Gänge zu kommen. Weil Deine Ziele für Dich wirklich machbar sind, erlebst Du Erfolge und wirst motiviert, das nächste Ziel zu setzen.

 

4)     Verknüpfe eine neue Gewohnheit mit einer alten

Es hat sich bewährt, eine neue Gewohnheit mit einem Ort und einer Zeit zu verbinden. Noch einfacher ist es, wenn Du sie mit einer etablierten Routine verbindest. Zum Beispiel: Ich werde jeden Morgen meditieren, nachdem ich mich angezogen habe. Ich werde jedes Mal ein Glas Wasser trinken, wenn ich meine Emails checke.

 

5)     Überlege Dir im Voraus praktische Tricks 

Du kennst Dich am besten, und sicher ist es nicht das erste Mal, dass Du etwas an Deinem Lebensstil ändern wolltest. Bevor Du loslegst, überlege Dir: Was ist die letzten Male passiert? Was könnte der Grund sein, dass Du aufgegeben hast? Was hat geholfen, wenn Du dabei geblieben bist? So kannst Du praktische Tricks anwenden, zum Beispiel: ein Kalender, wo Du Deinen Erfolge jeden Tag festhältst. Vielleicht legst Du einen Apfel neben dem Computer, wenn Du Dir vorgenommen hast, gesünder zu essen. Vielleicht öffnest Du schon die Yogamatte am Vorabend neben dem Bett, wenn Du Yoga am nächsten Morgen praktizieren willst. Statt Dich auf Deine reine Willenskraft zu verlassen, passt Du Deine Umgebung an. Gestalte diese so einfach wie möglich und unausweichlich. So wird Dein guter Vorsatz zur nachhaltigen Veränderung.